Wandern auf dem Skaneleden in Schweden - Teil 2

Tag 6: Der kulinarische Tag

Heute Morgen mit Meeresblick aufgewacht und langsam in den Tag gestartet. Dann haben wir leckere Apfel geklaut und später in Skillinge eine Pause gemacht. Dort sind wir dann einkaufen gegangen und haben unseren Gelüste freien Lauf gelassen, es gab EIS und weitere Leckereien.

Dann sind wir weitere 6 km gelaufen und sind am Strand gestrandet, wo wir den Abend mit Feuer  und Kartenspiel enden lassen.

Tag 7: Der Strand

Nach dem wir zum Frühstück Rührei mit Pumpernickel hatten ging es los über den Strand. Alle freuten sich, bis wir merkten das der Sand gar nicht so einfach war zum wandern. Irgendeiner bemerkte dann das Jostein immer mehr nach hinten abfiel und nicht wieder nach vorne kam. Also gab es ein zweites Frühstück und nachdem wir Haferbrei gegessen hatten gab Jostein wieder Vollgas. Es ging los, aber erst als wir vom Strand weg waren kamen wir besser voran. Wir liefen über Stock und Stein. Kurz bevor wir alle wie tot umfielen kam unser Etappenziel in Sicht. Wir freuten uns und wollten schon einen geeigneten Platz suchen. Aber zum Schlafen war leider weit und breit nur ein Campingplatz ( sogar mit Dusche) zu finden. Dort hofften wir umsonst schlafen zu dürfen. Nachdem Jonathan  und Gesche fast 1 Stunde nach einer Alternative gesucht hatten, planten Jostein, Marius und Thorben schon den Rückweg. Dann endschlossen wir uns dann aber doch für eine Nacht zu bezahlen und auf dem Platz zu schlafen. Um Geld zu sparen bauten wir nur 2 Zelte auf, wobei wir 4 in ein Zelt gingen.

Tag 8 : Die Dusche

Heute Morgen haben wir schön warm geduscht und nach einer Stärkung ging es los, über den Kiesstrand bis nach Käsaberga, wo wir mit lalaune (ironisch) weiter zu unserem nächsten Schlafplatz gingen.

Tag 9: Der Ausblick

Nachdem noch am gestrigen Abend ein super netter Mann uns in dem Garten seines Ferienhauses übernachten lassen, dies nur damit wir ihm bei Facebook liken. Wir duschten in aller Ruhe als seine Fans. Als er dann noch mit Schokolade kam waren Mayo und Jostein sehr glücklich. Wir machten uns dann auf dem Weg in Richtung Ale Stenar über Kuhweiden, wo eine Kuh fast Jonathan auf die Hörner nehmen wollte. Wir liefen direkt an einer Steilküste über Berge und waren begeistert als wir dann zu einem riesigen Militärgelände kamen. Da hier Panzerübungen herrschen gingen wir ganz schnell an den Strand runter um eine Schlafmöglichkeiten zu finden. Als uns 5 mal die Leute wegschickten hatten wir die Nase voll und platzierten uns an einem Parkplatz. Kurz nachdem wir die Zelte aufgeschlagen hatten fing es an zu schütten bis zum Abend.

Tag 10: Ystad

Nachdem wir morgens Frühstück gemacht hatten und uns dabei fast der Spirituskocher explodiert ist machten wir uns auf den Weg. Als wir wieder auf den Strand kamen war schlechte Laune angesagt. Wir gingen weiter bis wir nach Ystad kamen. Dort machten wir uns kraftlos auf und suchten nach einem Supermarkt. Wir kauften für die nächsten Tage ein und wollten uns schon auf einer Wiese platzieren. Wir fragten aber in der Bücherei und die erzählten uns, das es in der Stadt nicht erlaubt sei zu Zelten. Wir hatten aber Hunger und aßen was, danach gingen wir aus der Stadt bis wir zu einem super schönen Plätzchen kamen.

Tag 11: Der Regentag

Nach dem wir heute morgen gefrühstückt hatte gingen wir los. Doch dann fing es aus heiterem Himmel an zu schütten. Wir gingen trotzdem weiter bis es aufhörte. Wir machten eine Pause und gingen nach Malm weiter. Als wir an einem Platz ankamen fingen wir an zu spielen bis Jostein wieder Hunger bekam, also aßen wir eine Kleinigkeit. Da keiner mehr weiter wollte schlugen wir unsere Zelte auf und machten uns einen schönen Abend.

Schulverein

Speiseplan

ISERV