Neue "Bildungsräume" geschaffen

Jahrgangshaus der IGS Oyten wurde nachträglich eingeweiht / Schulküche aufgerüstet

von Henrik Bruns - Aller-Report vom 23.10.2016

Die Schüler sind bereits nach den Sommerferien eingezogen. Die offizielle Einweihung des Erwweiterungsbaus der IGS Oyten ging aber erst am Mittwoch über die Bühne.

Schüler aus den elf Klassen der Jahrgänge 9 - Pangäa - und 6 - Polaris - präsentierten sich mit kreativen Vorführungen als Nutzer des neuen Jahrgangshuases den geladenen Gästen, darunter Schulleiter, Kommunalpolitiker und Verwaltungsvertreter aus dem Landkreis sowie die Landtagsabgeordneten Axel Miesner (CDU) und Uwe Santjer (SPD). 4,5 Millionen Euro hat die Gemiende in den Erweiterungbau investiert, der auf zwei Ebenen genügend Räume zur Beschulung von je einem kompletten IGS-Jahrgang bietet.

Am 19. April 2010 habe der Vortragdes bundesweit bekannten Professors Matthias von Saldern aus Lüneburg "Oyten auf den Kopf gestellt", erinnerte Bürgermeister Manfred Cordes: Von diesem Moment an sei der komplette Gemeinderat davon überzeugt gewesen, dass man die IGS brauche. Ihm selbst sei sie "eine Herzensangelegenheit". Mit dem IGS-Konzept sei man mitnichten allein, denn kaum ein anderes Land separiere die Schüler nach der vierten Klasse nach dem Leistunganspruch der weiterführenden Schulen, wie es das bisherige dreigliedrige Schulsystem in Deutschland im Gegensatz zum Gesamtschulansatz vorsehe.

Bildungsräume zu schaffen sei eine der vorrangigsten politischen Aufgaben, unterstrich Gastrednerin Frauke Heiligenstadt (SPD). "Wir sollten die Grabenkämpfe beiseite lassen und Kindern und Jugendlichen optimale Bildungschancen geben. Sie sollen aktiver Bestandteil der Gesellschaft werden, um mitzuwirken", erklärte die niedersächsische Kultusministerin. Zuvor hatte sie sich bereits in den "Lernbüros" der Jahrgänge Eindrücke von den Unterrichtsmethoden verschafft.

Die Genehmigung der Landesschulbehörde für die benatragte IGS-Oberstufe hatte Heiligenstadt allerding noch nicht im Gepäck. "Ich komme aber gerne wieder zum Feiern", meinte sie.

Schulleiter Reinhard Ries dankte der Gemeinde für die Investition, die vom Umfang her "allen Seiten gerecht" geworden sei. "Unsere Vorstellungen sind hier aufgegriffen worden und wir sind sicher, dass unser Schule eine lange Zukunft hat", so Ries.

Vom Architekten Tillman Conrad konnte er neben dem symbolischen Schlüssel für das Jahrgangshaus noch einen zweiten für den aufgestockten Küchenbereich entgegen nehmen. Mit jetzt 800 täglich dort zubereiteten Essen sei die IGS-Küche "ein mittelständischer Betrieb" geworden meinte Manfred Cordes.

Bild: Bruns

Schulverein

Speiseplan

ISERV