Netzwerk Erde - Oyten 2030

Die Präsentation des Themenorientierten Unterrichts fand diesmal nicht in der Schule statt. Die Arbeitsergebnisse zum Thema "Netzwerk Erde" präsentierten die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs (Pangäa) im Rathaus in Oyten und stellten Politikern der Gemeinde ihre Fragen zur nachhaltigen Entwicklung Oytens.

 

 

 


Zunächst hatten die Besucher*innen die Möglichkeit, sich an den im Forum aufgebauten Infoständen anhand von Schaubildern, Modellen, Präsentationen am Computer, ...  darüber zu informieren, welche Veränderungen die Schülerinnen und Schüler unter Berücksichtigung der Agenda 2030 für notwendig erachten, um die globalen Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung zu meistern.

In den Bereichen Wohnen/Mobilität, Ernährung/Landwirtschaft und Bereitstellung von Energie wurden sowohl derzeitige globale Probleme als auch für die Zukunft vorgesehene Lösungen dargestellt, für die die Global Goals, die 2015 von den Vereinten Nationen beschlossen wurden, eine Marschrichtung vorgeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss diskutierten zehn Zehntklässler mit den Ratsmitgliedern Dr. Kai Grönke (CDU), Prof. Dr. Andreas Dotzauer (FDP), Hubert Dapper (Bündnis 90/Die Grünen) und Heiko Oetjen (SPD) über die zukünftige Entwicklung in Oyten – hin zu einer nachhaltigen Gemeinde. Dabei ging es unter anderem um das gemeindeeigene Stromnetz, die Nutzung erneuerbarer Energien und zukünftige Entwicklungen bei der Elektromobilität, aber auch um Foodsharing und Lebensmittelverschwendung.

 

Die Ratsvertreter erklärten u. a., dass die lokale Politik in diesen Bereichen nur begrenzt Einfluss nehmen kann. Sie riefen die Schüler*innen dazu auf, sich politisch und regional zu engagieren, um ihre guten Ideen umzusetzen.

Siehe auch den Beitrag von Jonas K. im IGS-BLOG

Schulverein

Speiseplan

ISERV