Vortrag zum Klimawandel

Der Polarforscher und Naturfotograf war zu Besuch in unserer Schule und hielt für die Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klassen einen Vortrag zum Klimawandel. Der Vortrag mit vielen eindrucksvollen Fotos war informativ und kam bei den Zuhörenden gut an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sven Achtermann beschrieb zunächst einige Ursachen und Folgen des Klimawandels.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann berichtete er von seinen langjährigen Forschungen in Spitzbergen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele persönliche Fotos machten den Vortrag interessant und eindrucksvoll.

 

 

 

 

 

 

 

 

Manche Forschungen fanden in den Tiefen von Gletscherspalten statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderungen sind deutlich. So sah es früher mal aus. (rechts)

 

 

 

 

 

 

 

So sieht der Blick jetzt vom gleichen Standpunkt zur gleichen Jahreszeit aus.

 

 

 

 

 

Für die Lebewesen sind die Veränderungen ein großes Problem. Es geht einfach zu schnell, so dass eine Anpassung an die veränderten Lebensbedingungen unmöglich ist.

 

 

Ein Beispiel sind die Papageientaucher. Ihre Nahrung sind Sandaale. Da die Sandaale sich durch die Erwärmung des Meeres zurückziehen, fehlt diese Nahrungsquelle. Heringe als Alternative sind für die Jungvögel zu groß.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es folgten weitere Beispiele mit vielen Fotos. Auch die Eisbären und die Situation in Grönland waren Thema.

 

 

 

 

 

"Es ist noch nicht zu spät. Ihr seid die Generation, die demnächst entscheiden wird!" Das war die Aussage von Sven Achtermann. Er wollte betroffen machen, aber auch Mut machen, sich zu engagieren.

Er zeigte Beispiele von Aktionen, die in Grönland die Lehrkräfte mit ihren Schüler*innen durchgeführt hatten.

 

ES GIBT NOCH HOFFNUNG!

 

 

 

Schulverein

Speiseplan

ISERV